#Aufgeräumt - Fünf Tipps für mehr Ordnung im Badezimmer

Profile picture for user Saskia Wegener
Saskia Wegener

Der durchschnittliche Deutsche verbringt etwa 40 Minuten pro Tag in seinem gerade Mal 7,8 Quadratmeter großen Durchschnittsbadezimmer, besonders bei Frauen ist der Trend zu mehr Zeit im Bad steigend. Klar, Hygiene und Körperpflege spielen für fast jeden eine wichtige Rolle. Da überrascht es, dass fast ein Viertel der Deutschen laut einer Forsa-Studie unzufrieden mit dem aktuellen Zustand des eigenen Pflegetempels ist. Abgesehen von altmodischen Einrichtungen ist es jedoch häufig auch einfach eine Frage der Ordnung. Wir geben Ihnen fünf Tipps wie Sie in ihrem Badezimmer für Ordnung sorgen.

Tipp 1: Vorausschauend planen

Sie planen gerade ihr neues Bad? Perfekt! Denn eine vorausschauende Planung ist für ein aufgeräumtes Badezimmer meist schon die halbe Miete. Überlegen Sie, welche Dinge für Sie wichtig sind. Sie duschen lieber als zu baden? Besonders in kleinen Badezimmern nehmen Badewannen viel Platz weg. Mit einer bodengleichen Dusche sorgen Sie nicht nur für ein optisch aufgeräumtes Badezimmer, sondern auch für viel Platzersparnis und mehr Barrierefreiheit. Apropos Platzersparnis: planen Sie statt störender Heizkörper lieber eine Flächenheizung ein. Die Kosten betragen dafür in der Regel nicht mehr als für eine herkömmliche Heizung. Wasserführende, dünnschichtige Systeme sind auch speziell für den Sanierungsfall erhältlich.*
Besonderer Pluspunkt: Keine kalten Fliesen mehr, stattdessen gibt es wohlig warme Füße. Bei Bedarf können Sie für mehr noch mehr Komfort einen beheizten Handtuchhalter im Bad unterbringen und haben somit auch gleichzeitig die Frage gelöst, wo Sie Ihre Handtücher aufhängen können. Auch mit der richtigen Fliesenwahl können Sie aus einem kleinen Bad viel herausholen. Wählen Sie großformatige Fliesen, diese lassen den Raum größer wirken.

*Bonustipp: Mit der BLANKE PERMATOP NAVIGATOR App (für iOS und Android) können Sie kostenfrei und unverbindlich Ihr eigenes Heizsystem planen. Testen lohnt sich!

Tipp 2: Raffiniert und elegant Platz sparen

Im ersten Tipp kamen sie bereits zur Sprache: die bodengleichen Duschen. Schön, praktisch und im Gegensatz zur Wanne platzsparend stellt sich hier allerdings eine Frage: wohin mit all den Pflegeprodukten? Auf den Boden? Da wäre die Unordnung natürlich schon vorprogrammiert. Um für aufgeräumte, bodengleiche Duschen zu sorgen, empfehlen wir die BLANKE BAY-BOX.

BLANKE BAY-BOX

Die Einbaulösung ist oberflächenfertig und kommt ohne aufwendige Rahmen aus. Die Einbaunische besteht aus hochwertigem, gebürstetem Edelstahl, passt zu vielen Fliesen und Natursteinen und fügt sich in jede Raumgestaltung. Hygieneartikel und Pflegeprodukte können so problemlos verstaut werden - zusätzliche Regale oder platzeinnehmende Abstelllösungen werden so unnötig. Die BLANKE BAY-BOX kann übrigens bündig zur Fliesen oder auskragend eingesetzt werden.

Tipp 3: Bye, bye Müll

Wie viele Pflegeprodukte gibt es in Ihrem Badezimmer? Und wie viele Bürsten, Kämme, Rasierer, Haarklammern? Kommen Sie von jedem Drogeriebesuch auch mit einer neuen Körperlotion nach Hause? Überflüssige Produkte und Gegenstände im Bad kosten nicht nur Platz, sondern auch Geld. Unser Tipp: Räumen Sie Ihr gesamtes Bad einmal komplett aus. Kontrollieren Sie die angesammelten Pflegeprodukte auf ihren Nutzen und vor allem auch auf ihre Haltbarkeit, denn: auch Pflegeprodukte können ablaufen. Der Müll fliegt raus, ungeöffnete Pflegeprodukte die noch haltbar sind können Sie verschenken. Bei Gegenständen wie Haartrocknern, Stylinggeräten, etc. gehen Sie ebenso vor. Wir versprechen Ihnen: Ihr Badezimmer wird nach diesem Prozess nicht nur ordentlicher sein, richtiges Ausmisten tut auch allgemein sehr gut. Und wenn Sie auf Dauer konsequent bleiben, dann bleibt auch die Ordnung bestehen.

Tipp 4: Ordnung durch kleine Helfer

Wattestäbchen, Kosmetikproben, Haarschmuck - ganz getreu dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ sammeln sich im Bad viele Kleinigkeiten an. Mit kleinen Helfern schaffen Sie auch hier schnell und übersichtlich Ordnung. Und dafür müssen Sie nicht einmal viel Geld ausgeben: nutzen sie alte Einmachgläser und stöbern sie durch die Werkzeugabteilung im Baumarkt oder durch Abteilungen für Bürobedarf, Ordnungshelfer finden sich hier überall zuhauf. Auch den Innenraum Ihres Spiegelschranks oder Ihrer Badkommode können Sie so hervorragend strukturieren. Soweit möglich lassen Sie die Dinge Ihres täglichen Bedarfs in Griffweite stehen, den Rest bringen Sie in Ihren Schränken unter. Je weniger auf den Ablageflächen steht, desto aufgeräumter schaut das Badezimmer aus und desto einfacher gestaltet sich natürlich auch die Putzroutine.

Bonustipp: Das Rollen von Handtüchern bewirkt Wunder in Punkto Übersicht und Platzeinsparung!

Tipp 5: Einheitliche Optik

Rote Handtücher, grüner Duschvorhang, bunte Accessoires? Viele Farben auf kleinem Raum lassen diesen schnell chaotisch und unruhig wirken. Weiß als Basisfarbe wirkt dagegen kühl und ruhig. Auch kleine Räume wirken so geräumiger und vor allem ordentlicher. Beschränken Sie sich in der Farbwahl für Ihr Badezimmer auf maximal zwei Farben. Als Grundfarben eignen sich beispielsweise weiß oder grau. Alle weiteren Farben eignen sich dazu hervorragend als Akzentfarben. Zusätzlicher Pluspunkt: Wenn Sie sich an Ihrer Akzentfarbe satt gesehen haben, lässt sich Ihr Badezimmer schnell und einfach umdekorieren.

Bonustipp: Wenn Sie Ihre Decke heller gestalten als Ihre Wände, sorgen Sie dafür, dass der Raum höher wirkt!

Fazit

Die Zeit, die wir täglich im Bad verbringen, steigt. Eine gute Planung kann bei der späteren Ordnung ausschlaggebend sein. Das heißt: vorher schlau sein, später die Ordnung genießen. Durch bodengleiche Duschen, Flächenheizungen und raffinierte Nischen lässt sich bereits Vorhinein unnötiger Platzmangel vermeiden. Und auch durch viele kleine Helfer und eine einheitliche Optik lässt sich ihr Bad im Handumdrehen in eine kleine Wellnessoase verwandeln.

Neuen Kommentar hinzufügen

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich sichtbar sein.

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.