Zementfliesen – trendiges Vintagedesign für das besondere Flair

Profile picture for user Saskia Wegener
Saskia Wegener

Bereits seit einigen Jahren ist sie wieder auf dem Vormarsch – die Zementfliese erfreut sich wachsender Beliebtheit. Denn: Individuelle und außergewöhnliche Optiken, ob modern oder historisch, machen Zementfliesen einzigartig. Bereits im 19. Jahrhundert waren die Designklassiker in Süd- und Mitteleuropa sehr gefragt und zierten als luxuriöse Bodenbeläge beispielsweise Villen, Kirchen und Paläste. Ihr reizvolles Design macht Boden und Wände im Handumdrehen zu wahren Kunstwerken. Grund genug also, die Zementfliese einmal genauer zu betrachten.

Zusammensetzung und Herstellung

Zementfliesen bestehen aus mehreren Schichten, bei denen der Hauptbestandteil, wie der Name bereits vermuten lässt, Zement ist. Die Schichten unterscheiden sich sowohl in der Zusammensetzung, als auch in ihren Feuchtegraden und Stärken.

Die Grundlage der Zementfliese bildet die Tragschicht. Diese besteht aus gröberem Zement als ihre Schwesterschichten und sorgt dafür, dass die Zementfliese bruchfest wird. Eine dünne Zwischenschicht, bestehend aus trockenem Mörtel, fängt die überschüssige Feuchtigkeit der Deckschicht auf. Nach der Trocknungsphase stellt sie zudem dauerhaft und stabil die Verbindung zwischen Deck- und Tragschicht her. Die oberste Schicht, die Deckschicht, besteht ebenfalls aus Zement, gemischt mit Farbpigmenten, Marmorpulver oder anderen Gesteinsmehlen.

Um die unverkennbaren und individuellen Muster der Zementfliese herzustellen kommt eine spezielle Metallform mit einem Farbtrennrahmen zum Einsatz. Diese ist in sich in Form des gewünschten Musters unterteilt. Die einzelnen Felder der Form werden dann mit den Zementmischungen der gewünschten Farbtöne gefüllt. Durch leichtes Klopfen wird dafür gesorgt, dass keine Hohlräume verbleiben. Dann wird der Farbtrennrahmen vorsichtig entfernt und die Deckschicht wird mit einer trockenen Mörtelschicht bedeckt, der Zwischenschicht. Auf diese wird dann in Höhe des Rahmens die Tragschicht aufgetragen. Mit einer hydraulischen Presse werden die Schichten anschließend fest miteinander verbunden.  Nach einem Wasserbad, in welchem die Zementfliese die für die Aushärtung benötigte Feuchtigkeit aufnehmen kann, wird die Fliese langsam und schonend getrocknet. Anders als bei keramischen Fliesen gibt es also keinen Brennvorgang.

Eigenschaften, Verlegung und Pflege

Da klassische Zementfliesen in Handarbeit hergestellt werden, ist jede Fliese ein Unikat. Das bedeutet natürlich auch, dass die Fliesen feine Unterschiede aufweisen können, beispielsweise in der Farbgebung oder dem Farbverlauf. Ebenso ist es möglich, dass die Fliesen einen minimalen Unterschied in ihrer Stärke aufweisen können. Zementfliesen sind sehr belastbar und haben eine lange Lebensdauer. In Jugendstil- oder Gründerzeitbauten finden sich auch heute noch zahlreiche Zementfliesenböden, die dem Zahn der Zeit hervorragend widerstanden haben.
Ebenso wie keramische Fliesen, sind auch Zementfliesen perfekt als Oberbelag für Fußbodenheizungen geeignet.

Zementfliesen in verschiedenen Ausführungen
Zementfliesen gab und gibt es in vielen verschiedenen Dekoren. Die Fliesen sehen auch nach langer Zeit noch schön aus und können bei Bedarf problemlos aufgearbeitet werden.

Die Verlegung von Zementfliesen bedarf Können und sollte nur von Fliesenfachbetrieben übernommen werden. Zementfliesen werden am besten mit Natursteinkleber im Mittelbett mit dem sogenannten Buttering-Floating-Verfahren verlegt. Keinesfalls sollte bei der Verlegung ein Gummihammer zum Einsatz kommen, die Ausrichtung und Nivellierung erfolgt durch leichtes Klopfen mit der Hand oder dem Handballen. Um die komplexen Muster möglichst perfekt zu erhalten, werden Zementfliesen nur mit einer minimalen Fuge verlegt. Das Fugenbild sollte später so unauffällig sein wie möglich. Achtung: Einige Hersteller von Zementfliesen schreiben den Gebrauch eines bestimmten Fliesenklebers vor. Dieser Anweisung sollte man aus Gewährleistungsgründen unbedingt nachkommen.

Um die Zementfliesen zu schützen müssen diese anschließend geölt oder imprägniert werden, Hersteller von Zementfliesen bieten zudem auch spezielle Versiegelungen an, die je nach Einsatzgebiet empfohlen werden. Auch dies sollte nur durch einen fachkundigen Spezialisten durchgeführt werden. Nach der Versiegelung ist es zudem noch möglich den Boden zu polieren, um eine Hochglanz-Optik zu erhalten. Alte oder beschädigte Zementfliesenböden erhalten durch ein spezielles Schleifverfahren ihren alten Glanz wieder. Auch hier empfiehlt es sich einen Fachbetrieb zu beauftragen.

In der Pflege sind Zementfliesen vergleichbar mit Natursteinen oder Marmor. Keinesfalls sollten säurehaltige Reinigungsmittel verwendet werden. Säurehaltige Lebensmittel wie Rotwein oder Essig sollten schnellstmöglich aufgenommen werden, da der Bodenbelag sonst beschädigt werden kann. Ein neutraler Reiniger wie Schmierseife ist für die gewöhnliche Reinigung der Zementfliesen ausreichend. Bei schwer zu entfernenden Flecken sollte empfiehlt es sich im Fachhandel beraten zu lassen.

Zementfliesen – hier liegen sie richtig

Durch ihr besonderes Aussehen eignen sich Zementfliesen als Hingucker in fast jeder Raumgestaltung. Allerdings sollten hier einige Dinge bedacht werden.

Im nord- und mitteleuropäischen Raum empfiehlt es sich aufgrund des hier herrschenden Klimas auf eine Verlegung im Außenbereich zu verzichten. Wenn dies dennoch gewünscht wird, sollte sichergestellt sein, dass die Fliesen zum einen gut imprägniert und auf einer entsprechenden Unterkonstruktion verlegt werden.

Gleiches gilt auch für die Verlegung von Zementfliesen im Bad und insbesondere für bodengleiche Duschen. Pflege- und Hygieneprodukte und Kalk können Zementfliesen, die nicht gut imprägniert wurden schnell zusetzen. Unschöne Flecken und Verfärbungen können die Folge sein. Dasselbe gilt auch für den Einsatz hinter Kochfeldern. Während Zementfliesen natürlich auch als Fliesenspiegel in der Küche einiges hermachen, sollte der Spiegel im Bereich des Kochfeldes entweder ausgesetzt oder besonders geschützt werden.

Fazit

Die Zementfliese liegt voll im Trend und besticht durch ihre Einzigartigkeit. Mit edlen Designs, ob modern gehalten oder traditionell historisch, lassen sich vor allem Innenräume perfekt in Szene setzen. Bei Verlegung und Pflege sollten einige wichtige Punkte bedacht werden, insbesondere sollte die Verlegung nur durch einen erfahrenen Fachbetrieb erfolgen. Mit der richtigen und säurefreien Reinigung ist die dauerhafte, fleckenfreie Erhaltung des Zementfliesenbodens gesichert. Grundsätzlich ist die Zementfliese aber, ebenso wie ihre „Schwester“ die Keramikfliese, ein langlebiger und vor allem hygienischer Bodenbelag, der viel Gestaltungsraum und Individualität bietet.

Neuen Kommentar hinzufügen

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich sichtbar sein.

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.